sudhaus

Ein einzigartiger Raum: das 220 qm große Sudhaus wird dominiert von sechs riesigen Sudpfannen aus Kupfer, deren Schlote bis zur 9 Meter hohen Decke reichen. Zusammen mit dem großen Oberlicht und den hochwertig instand gesetzten Wänden und Böden aus Marmor sowie der über eine ganze Längsseite gehenden Fensterfront kreieren sie eine urbane, postindustrielle und zugleich sehr edle Atmosphäre, die charakteristisch für eine Berlin-typische Location ist.

sudhaus, foto: juliane flöting

Weitaus entscheidender und für die Idee zum be kind festival ausschlaggebend ist die sich aus
der Höhe des Raumes und der Beschaffenheit von Boden und Wänden ergebende
Akustik, die mit ihrem langen Nachhall an die großer gotischer Kirchen erinnert
und dazu einlädt, sie mit Musik zu füllen, die sich erst durch sie vollkommen entfalten kann.

Im Sudhaus ist das Café Babette ansässig, das von Mittwoch bis Sonntag seine Gäste mit Getränken, Kaffee-Spezialitäten und feinen veganen Köstlichkeiten versorgt und beim be kind festival ein jeden Abend variierendes festival dish servieren wird.

Das Areal der ehemaligen Kindl-Brauerei liegt mitten im Brennpunkt Berlin-Neukölln und ist ein multi - ethnischer Bezirk mit Einwohnern aus ca. 160 verschiedenen Nationen. Der nördlich der Sonnenallee gelegene Teil Neuköllns mit seinem enormen Entwicklungspotenzial hat in den letzten Jahren einen signifikanten Aufschwung als Szene - Lage erlebt und ist ein neues kosmopolitisches Zentrum Berlins, das Reisende und Kulturschaffende aus aller Welt anzieht.

außenansicht, foto: nathan willock